Unternehmen: ElringKlinger Changchun LTD, mittelständisches Unternehmen, Automobilzulieferer

Standorte: Weltweit 43 Standorte; Umsatz 1,7 Mrd. EURO über alle Werke

Prozesse: Zukauf, Stanzen, Prägen, Tiefziehen, Spritzguss (Gummi, Kunststoff), Beschichtung, Laserschneiden, Laserschweißen, Montage, Reinraumfertigung, Reinigung, Dichtprüfung, Verpackung, Versand, Aftersales

Produkte: Zylinderkopfdichtungen, Dichtungssysteme, Kunststoff-Leichtbau, Abschirmsysteme, Wasserstofftechnologie

Kunden: alle Namhaften Automobilhersteller und Automobillieferanten

Meine Position: Abteilungsleiter Instandhaltung, Environment. Health, Safety und Lean Management

Ausgangsbasis:

  • Instandhaltung wurde in Vergangenheit vernachlässigt

  • Es sollten viele Themen neu angegangen werden

  • Instandhaltung sollte auf ein Niveau gebracht werden, um Ausfälle so gering wie Möglich zu halten

  • Produktivität sollte gesteigert werden

  • Ersatzteillager sollte neu konzipiert werden

  • . . . . . . . . .

ElringKlinger in Changchun

Abteilungsleitung Instandhaltung

Überarbeitung der Frischluft

Hier gehe ich auf den dringend notwendigen Umbau des Frischluftsystems ein

Projekt Umbau Frischluftsystem

Ausgangsbasis:

  • Wegen Anlagenerweiterung bestehendes Frischluftkonzept nicht mehr ausreichend

  • Im Sommer bis zu 40°C im Fertigungsbereich

  • Frischluft oben zugeführt, dadurch warme Luft nach unten gedrückt

  • Neues Konzept musste erstellt werden

  • Zusätzlich sollte eine effektive Kühlung ohne zusätzliche Energiekosten berücksichtigt werden

  • Warme Abluft sollte gesammelt und der Wärmerückgewinnung zugeführt werden

  • Im Winter sollte richtige Mischung von Frischluft und warmer Hallenluft aufbereitet werden

  • Frische Luft sollte unten zugeführt werden, um der warmen Luft den Abzug nach oben zu begünstigen

  • Zusätzliche Rohrzuführung sollte implementiert werden

  • Genaues Design sollte hierzu erstellt werden, um alle Bereiche zu berücksichtigen

  • . . . . . . . .

Herangehensweise:

  • . . . . . . . . .

Produktionsverlagerungen

Hier gehe ich auf die verschiedene Verlagerungen ein

Projekt Produktionsverlagerung

Ausgangsbasis:

  • Einige Anlagen sollten von Deutschland nach China verlagert werden

  • Spezielles Bearbeitungszentrum (welches theoretisch Waffen herstellen konnte)

  • Beschichtungsanlage mit 40 m Länge (notwendig Gasanschluss, nur über Behörden)

  • Manche Neuanschaffungen liefen über Deutschland und mussten später importiert werden

  • Entsprechend musste Dokumentation korrekt ausgestellt sein, um Verzögerungen zu vermeiden

  • Viele Anlagen die nach Fertigstellung Werkserweiterung verlagert werden sollten

  • In Abstimmung mit Kunde, Anlagenlieferant, eventuell Verlagerungsunternehmen, wenn nicht selbst umgesetzt werden konnte

  • Verlagerung mit Reinräumen

  • . . . . . . . .

Herangehensweise:

  • . . . . . . . . .

Werkserweiterung

Größte Herausforderung da wir bereits nach 9 Monaten die erste Anlage verlagern sollten.

Investitionen sehr knapp bemessen und musste stets im Auge behalten werden. Regelmäßige Reportings.

Projekt Werkserweiterung

Ausgangsbasis:

  • Es gab Behördliche Auflagen das ungenutzte Land zu bebauen

  • Zusätzlich waren viele Neuprojekte in den Pipelines

  • Fertigungsbereiche in den bestehenden Bereichen waren bereits an der Grenze

  • Externe Lagerkosten sollte minimiert werden

  • Werkzeugbau sollte erweitert werden um andere Werke in Asien und USA zu bedienen

  • Werkzeugbau musste speziell temperiert werden

  • Lagerplatz sollte auf geringer Fläche aufgebaut werden

  • Abfallbereiche sollte neu und ordnungsgemäß mit integriert werden

  • EX Mischraum musste eingerichtet werden, im bestehenden Gebäude war dies nicht vorhanden

  • Sozialräume mussten erweitert werden da Personalstamm enorm angestiegen ist

  • Büros musste aus dem gleichen Grund erweitert werden

  • Auch mussten Serverräume aufgebaut werden, um den Verlust von Daten abzusichern

    • Im bestehenden Gebäude gab es hierzu keine Räume

  • . . . . . . . . .

Herangehensweise:

  • . . . . . . .

Wärmerückgewinnung / Erdspeicher

Hier gehe ich auf die Wärmerückgewinnung ein.

Hohe Energiekosten-Einsparungen.

Projekt: Wärmerückgewinnung

Ausgangsbasis:

  • Hierzu gab es ursprünglich keine Vorgaben

  • Dieses Projekt wurde von mir eingesteuert

  • Sehr viel Abwärme wurde im Werk produziert, wegen zusätzlichen Produktionsanlagen

  • Es war schwierig die Abwärme abzuführen

  • Im Winter musste teure Fernwärme zugekauft werden

  • 1. Ansatz über Wärmepumpe die Wärme konzentrieren und ins Gebäude zurückführen, speziell im Winter

  • 2. Ansatz, Wärme sollte im Sommer im Erdboden gespeichert werden, um diese in den Übergangsmonaten zu nutzen

  • Hohe Energieeinsparungen durch eigene Wärmeversorgung

  • Fernwärme musste nicht mehr zugekauft werden, und konnte komplett eingespart werden

Herangehensweise:

  • . . . . . .

Beschaffung von Neuanlagen

Auslegung, Spezifizierung und Beschaffung von

Schulerpressen, Montageanlagen, Gummi Spritzguss, Reinigungsanlagen, Beschichtungsanlagen und vieles mehr

Projekt Zukauf und Spezifizierung vieler neuer Anlagen

Ausgangsbasis:

  • Zukauf von Neuanlagen wurden nicht richtig spezifiziert und Termine nicht im Auge behalten

  • Preis mit Lieferanten wurden nur unzureichend verhandelt

  • Ersatzteilpakete wurde bei Zukauf nicht betrachtet

  • Abnahme der Anlagen wurde nicht über CPK / CMK / SPC’s abgenommen und kamen oft in schlechten Zuständen im Werk an

  • Aufgabe wurde mir Übertragen da ich bereits in dieser Hinsicht Erfahrung hatte

  • Spezifikationen sollten neu aufgesetzt werden, meist in Zusammenarbeit mit Produktion, Werkzeugbau, QS, Lieferanten, etc.

  • Terminplan sollte eingehalten werden, Terminverfolgung

  • Freigabe von Neulieferanten sollte aufgenommen werden

  • Ausfindig machen von Anlagenanbietern, speziell Roboter, Sondermaschinenbau, etc.

  • Viele Anlagen sollten automatisiert werden

  • . . . . . . . .

Herangehensweise:

  • . . . . . . . . . .

Lean Management

Anpassung Materialfluss von Fertigungsprozessen, Montageprozessen und vieles mehr um Kosten zu minimieren

Projekt Lean Management

Ausgangsbasis:

  • Anlagen sollten automatisiert werden

  • Personal sollte reduziert werden

  • Prozesse sollten optimiert werden

  • Qualitätsstandards sollten hierdurch verbessert werden

  • Abläufe sollten umgestaltet werden

  • Taktzeiten sollten reduziert werden

  • An einer Linie musste die Ausbringung erhöht werden

  • . . . . . . . .

Herangehensweise:

  • . . . . . . . . .

EHS

Environment Health Safety

Durch 5S Sauberkeit und Ordnung umgesetzt

Sicherheit neu konzipiert, Umweltmängel behoben Ermittlung und Aufzeichnung von Unfälle

Ausgangsbasis

  • Viele Anlagen entsprachen nicht den Sicherheitsstandards

  • Verletzungsgefahr war gegeben

  • Alle Prozesse sollten hierzu betrachtet werden

  • Alte Laser-Markierungsanlagen waren vom Mitarbeiter abhängig

  • Lichtschranken wurden nicht überprüft

  • Lichtschranken haben nicht den gesamten Bereich abgedeckt

  • Ordnung und Sauberkeit wurde nicht eingehalten

  • Über 5S sollte hier ein kundenfreundlicher Standard aufgebaut werden

  • Abfallwirtschaft wurden nicht sauber geführt

  • Umweltauflagen mussten eingehalten werden

  • Unfallstatistiken wurden nicht geführt

  • . . . . . . . .

Herangehensweise:

  • . . . . . . . . .

 
 
 
 
 
 
 

+49 159 0182 0310

©2020 Peter Schmidt. Erstellt mit Wix.com